OMT Orthopädische Manuelle Therapie

Physiotherapeuten und Ärzte – Partner auf Augenhöhe?


26. Juni 2016 | Steffen Klittmann

Eine europaweite Vereinbarung soll Physiotherapeuten und Ärzte zu gleichberechtigten Partnern bei der Bereitstellung von Qualität im Gesundheitswesen machen, sagt Sarah Bazin.

Bei einem Treffen Anfang des Jahres 2016 in Brüssel unterzeichnete Frau Bazin, die europäische Präsidentin des Weltverbands für Physiotherapie, einen wegweisenden Vertrag mit dem Ständigen Ausschuss der europäischen Ärzte

Sie sagte: Es geht darum, den Stellenwert der Physiotherapie zu erhöhen und andere Berufsverbände darin zu unterstützen, was wir in Großbritannien erreicht haben.

Seit Jahren kann man in Großbritannien und vielen anderen Ländern als Patient einen Physiotherapeuten aufsuchen, ohne vorher bei einem Arzt gewesen sein zu müssen. Man benötigt kein Rezept, welches ein Arzt ausstellt. Es existiert ein sogenannter Direktzugang. Der Therapeut untersucht den Patienten und kann anhand seiner Diagnose eigenständig entscheiden, welche Art der Therapie angebracht ist. Auch kann er die Anzahl und Abstände der Sitzungen selbst bestimmen.

 

In der Vereinbarung verpflichten sich Physiotherapeuten und Ärzte partnerschaftlich

  • die Rechte von Patienten zu stärken
  • die Gesundheitsversorgung zu verbessern
  • Weiterbildungen und die berufliche Weiterentwicklung zu fördern

 

Auszüge des Vertrags

  • Behandlungen und Technologien im Gesundheitswesen soll eine zuverlässige und unabhängige Forschung zugrunde liegen
  • Es sollen rechtliche Rahmenbedingungen zur Selbstregulierung und Erschaffung von professioneller Selbstbestimmung geschaffen werden
  • Aus- und Weiterbildung muss auf allen Ebenen mit dem wissenschaftlichen, fachlichen und technologischen Fortschritt in Einklang gebracht werden
  • Förderung von hochwertiger Bildung und Forschung, um beste praxisrelevante Anwendung in der Prävention und der Reduktion von Begleiterkrankungen zu gewährleisten

 

Frau Bazin sagte, dass Physiotherapie in Großbritannien vom CSP, einem der ältesten und renommiertesten Berufsverbände Europas, profitiert hat. Weiterhin gab es  Pioniere, welchen den Beruf voran trieben. Aber viele andere europäische Länder haben eine Menge Arbeit zu tun.

Ein wesentliches Problem sei, dass Ärzte in vielen europäischen Ländern befürchten, dass Physiotherapeuten mächtiger werden.

Sie erklärte: Wenn Physiotherapeuten der erste Kontaktpunkt für Patienten werden, haben Ärzte möglicherweise das Gefühl Physiotherapie verschreiben zu müssen.

Ein weiteres Problem sei, dass Gesundheitssysteme über Krankenkassen organisiert sind, welche die Physiotherapie nur bezahlen, wenn der Arzt sie verordnet hat.

Diese Vereinbarung bedeutet: Es müssen Änderungen kommen! Wir müssen voran schreiten und es braucht Vertrauen in die Physiotherapie, denn diese kann in einer sehr positiven Art und Weise wirken.

 

Und tatsächlich wissen wir aus der ganzen Welt:

Je früher ein Patient einen Physiotherapeuten sieht, desto  weniger wahrscheinlich wird dieser Patient eine chronische Erkrankung entwickeln.

In diesem Sinne wünschen wir uns eine gute Zusammenarbeit mit Ärzten und Vertrauen in unsere Kenntnisse innerhalb der OMT!

 

Hier finden Sie den Originaltext auf Englisch

<< Zurück